COMPLAVIS® Akademie: Impressionen und Aktuelles

Six Sigma - Yellow Belt | Kurs Universität Hohenheim | März 2018
Über 30 Teilnehmer absolvieren erfolgreich den Six Sigma Yellow Belt Kurs an der Universität Hohenheim im März 2018.
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der Universität Hohenheim
Six Sigma - Yellow Belt | Kurs TH Deggendorf | März 2018
Weitere 30 Teilnehmer schließen erfolgreich den Six Sigma Abschluss-Zertifikatstest im März 2018 an der TH Deggendorf (WBZ - Weiterbildungszentrum) bei COMPLAVIS ab.
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der TH Deggendorf
Six Sigma - Yellow Belt | Kurs Universität Hohenheim | Februar 2018
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der Universität Hohenheim
Besuch bei Rohde & Schwarz
Bild: Besuch bei Rohde & Schwarz

Foto: Gierl, Rohde & Schwarz

Six Sigma – Yellow Belt | Kurs TH Deggendorf | Dezember 2017
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der TH Deggendorf
Six Sigma – Yellow Belt | Kurs HTW Berlin | September 2017
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der HTW Berlin
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der HTW Berlin
Six Sigma – Yellow Belt | Kurs TH Brandenburg & HTW Berlin
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der TH Brandenburg Eine Vielzahl an Teilnehmern hat im September 2017 erfolgreich am Kurs Six Sigma Yellow Belt in Brandenburg teilgenommen.
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der TH Brandenburg
PRESSEMITTEILUNG | Technische Hochschule Deggendorf | 18.07.2017
Ein voller Erfolg: Start der Six Sigma Yellow Belt Zertifizierungen am Weiterbildungszentrum der TH Deggendorf
„Ein ganz großer Dank für das tolle und fachlich hochwertige Six Sigma Seminar und die perfekte Vorbereitung sowie Durchführung. Ich habe gleich meine Studienkollegen informiert, dass sie alle ans Weiterbildungszentrum nach Deggendorf kommen müssen.“, so Gerhard Koller, Fernstudent an der Hochschule Anhalt im Fach Elektrotechnik und Teilnehmer im ersten Durchgang, der am 12. und 13. Juli 2017 in Deggendorf stattfand. Six Sigma steht für nachhaltiges Qualitätsmanagement durch Prozessoptimierung unter Anwendung analytischer sowie statistischer Methoden und wird als Durchbruchstrategie bezeichnet. Denn es geht nicht darum, unzählige kleine Verbesserungen zu erzielen, sondern deutliche Optimierungen und Fehlerreduktion mit langfristigen, wirkungsvollen Ergebnissen zu erlangen.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung und der damit verbundenen stetig anwachsenden internationalen Konkurrenz führen immer mehr Unternehmen Six Sigma als Prozessoptimierungsmethode ein. Ein zertifizierter Six Sigma Yellow Belt ist in der Lage, überschaubare Verbesserungsprojekte selbständig zu bearbeiten, erfolgreich zu leiten sowie Green und Black Belts bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Außerdem fungiert er als kompetenter Partner und Treiber für die kontinuierliche Prozessentwicklung auf internationalem Parkett. Das gilt nicht nur für technische Prozesse, sondern für alle bereichsübergreifenden Abläufe in Unternehmen aller Art, wie beispielsweise auch in Dienstleistungsunternehmen. Die Teilnahme an der Six Sigma Yellow Belt Zertifizierung ist ein erster bedeutender Schritt, seinen Wert auf dem Arbeitsmarkt zu steigern und die beruflichen Chancen zu erhöhen.

Alle Kursteilnehmer erreichten in nur anderthalb Tagen die Qualifikation Six Sigma Yellow Belt, obwohl sie einen sehr unterschiedlichen beruflichen Background hatten. Der Dozent Mario Kischporski, Geschäftsführer der COMPLAVIS GmbH, meisterte diesen fachlichen Spagat souverän und verstand es, auch die Vorteile der Heterogenität der Gruppe zu nutzen. Es ist ihm gelungen, alle Beteiligten zum erfolgreichen Abschluss zu führen. Dazu Robert Kusch, Student des Masterstudiengangs Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof: „Die Six Sigma Yellow Belt Zertifizierung war durch den sehr guten Praxisbezug und die interaktive Diskussionsrunde mit dem Dozenten und den Kursteilnehmern ein voller Erfolg. Durch die erlangte Zertifizierung freue ich mich bei zukünftigen Six Sigma Projekten mitwirken zu dürfen. Wir Hofer Studenten waren von der gesamten Veranstaltung inklusive der Organisation alle sehr begeistert.“

Das Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf hat diese Zertifizierung fest in das Programm aufgenommen. Die nächste Veranstaltung findet am 7.12. und 8.12.2017 statt. Nähere Informationen können bei Weiterbildungsreferentin Jana Herbst unter jana.herbst@th-deg.de eingeholt werden.

Foto: Dozent Mario Kischporski mit den Zertifikatsteilnehmern am Weiterbildungszentrum der THD
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der Technischen Hochschule Deggendorf
Six Sigma - Yellow Belt | Kurs erstmals auch an der Universität Tübingen
Der Dozent Stefan Spörrer zusammen mit den Teilnehmern vor der Kulisse Tübingen – im Juni 2017
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs an der Universität Tübingen
Six Sigma - Yellow Belt | Kurs Neu-Ulm / Ulm
Eine Vielzahl von Teilnehmern hat mit Erfolg den Six Sigma Yellow Belt im Juni 2017 in Neu-Ulm / Ulm abgeschlossen.
Bild: Six Sigma Yellow Belt Kurs in Neu-Ulm
ZEITUNGSARTIKEL | Mittelbayerische Zeitung – Region Cham | Roding, 18. Mai 2017

Engagement und hervorragende Berufschancen als zertifizierter Six Sigma Yellow Belt von der COMPLAVIS® Akademie

Hervorragende Abschlüsse erzielt

Bürgermeister Franz Reichold ehrte Julia Bräu aus Oberlintach und Sabrina Reitberger aus Strahlfeld vor dem Stadtrat.
Bild: Sabrina Reitberger (l.), Bürgermeister Franz Reichold, Julia Bräu(r)
Bürgermeister Franz Reichold zeichnete Sabrina Reitberger (l.) und Julia Bräu aus und überreichte ihnen Geschenke. Foto: Schreiner
Zu Beginn der Stadtratsitzung hat Bürgermeister Franz Reichold zwei junge Damen aus dem Stadtgebiet für ihre hervorragenden Abschlüsse in Schule und Beruf ausgezeichnet. Die Räte quittierten die Leistungen mit Applaus.

Julia Bräu aus Oberlintach besuchte die Grundschule in Cham und wechselte dann zur Gerhardinger-Realschule in Cham. Anschließend folgten zwei Jahre an der Fachoberschule in der Kreisstadt. Von 2007 bis 2012 besuchte Bräu die Fachakademie für Sozialpädagogik in Straubing. Während dieser Zeit absolvierte sie das Sozialpädagogische Seminar I + II, wurde staatlich anerkannte Kinderpflegerin und durchlief die schulische Ausbildung zur Erzieherin.

Von 2011 bis 2012 absolvierte Julia Bräu ein Berufspraktikum bei der Stadt München und übernahm anschließend die Gruppenleitung im Hort am Gotzinger Platz München. Anfang 2013 übernahm sie dann die Einrichtungsleitung im Johanniter Kinderhort in Nittenau. Seit Oktober 2014 befindet sich Bräu in Mutterschutz beziehungsweise Elternzeit und unterstützt ihren Mann auf dem Milchviehbetrieb.

Von 2015 bis 2017 besuchte sie die Landwirtschaftsschule in Cham, Abteilung Hauswirtschaft und legte dabei die Prüfung zur staatliche geprüften Hauswirtschafterin mit einem Notenschnitt von 1,44 ab.

In ihrer Freizeit ist sie gerne mit ihrem Hund unterwegs oder näht für ihre beiden Kinder. Zudem betreut sie die Jugendgruppe der Feuerwehr Gutmaning. Franz Reichold gratulierte zu dieser stolzen Leistung und überreichte ein Präsent.

Sabrina Reitberger aus Strahlfeld legte ihre Mittlere Reife ebenfalls an der Gerhardinger-Realschule in Cham ab. Anschließend besuchte sie die Berufliche Oberschule in der Kreisstadt und erlangte die Fachhochschulreife in Zweig „Wirtschaft und Verwaltung“.

Von 2013 bis März 2017 belegte Reitberger an der Technischen Hochschule in Deggendorf den Studiengang Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt „Einkauf und Logistik“. Während dieser Zeit sammelte Sabrina Reitberger bei mehreren Unternehmen in Roding und Nittenau praktische Erfahrungen in der Produktion sowie im strategischen und operativen Beschaffungsmanagement.

Ihr Studium beendete sie mit der Abschlussnote 1,9. Für ihre Bachelorarbeit mit dem Thema „Lieferantenmanagement“ bekam sie eine glatte 1,0. Des Weiteren hat Reitberger bei der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz den „Ada-Schein“ abgelegt und die „Six Sigma Yellow Belt“-Zertifizierung der COMPLAVIS® Akademie“ erhalten.

Ihre Hobbys sind kochen, fotografieren und Sport. Der Bürgermeister lobte auch Reitberger für die ausgezeichneten Abschlüsse und übergab Geschenke. (bs)
ZEITUNGSARTIKEL | Passauer Neue Presse | Regen, 19. Mai 2016

COMPLAVIS® & CDS SYSTEME: Elektronischer Datenaustausch rund um den Globus

Bild: Firmengebäude mit Team
600 Quadratmeter, verteilt auf drei Ebenen: Knapp eine Million Euro investierte die CDS SYSTEME GmbH & Co.KG in den Neubau in der Hofbauerstraße in Regen. Die Abordnung um Regierungspräsident Heinz Grunwald (9.v.l.) zeigte sich beeindruckt bei der Betriebsbesichtigung. − Fotos: Ebner
Einer der größten Online-Versandhändler der Welt zählt zu den Nutzern, genau wie eine weltweit bekannte Kosmetikmarke, deutsche Supermarktketten oder die Bundesdruckerei: Die COMPLAVIS® GmbH und die CDS SYSTEME GmbH & Co. KG kümmern sich u.a. von Regen aus um die Daten von Firmen rund um den Globus. Regierungspräsident Heinz Grunwald hat jetzt den Unternehmen einen Besuch abgestattet.

Und er verdeutlichte dabei, dass Betriebe wie CDS ein gutes Beispiel dafür sind, dass viel Kompetenz in ländlichen Regionen Niederbayerns steckt. "Sie zeigen, wie zukunftssicher und innovativ die Unternehmer im Bayerischen Wald sind", betonte Grunwald, der mit Dr. Jürgen Weber von der Regierung, Landrat Michael Adam, Arberland-REGio-GmbH-Geschäftsführer Herbert Unnasch, Wirtschaftsförderer Markus König, Bürgermeisterin Ilse Oswald sowie den EU-Fördermittelberatern Julia Stieglbauer und Martin Kenneder vom Amt für ländliche Entwicklung den Betrieb im Regener Norden besichtigte. Bei den Betriebsbesichtigungen, zu denen die Arberland REGio GmbH mehrmals im Jahr einlädt, geht es darum, dem Regierungspräsidenten und den Vertretern der Regierung starke heimische Unternehmen vorzustellen und zu zeigen, welche aktuellen Projekte dank der Regionalfördermittel der Regierung verwirklicht wurden.

Geschäftsführer Stefan Spörrer stellte das Unternehmen vor.

Das Unternehmen investierte 2013 knapp eine Million Euro in den Neubau in der Hofbauerstraße und freute sich beim Großprojekt über die Unterstützung. Geschäftsführer Stefan Spörrer bedankte sich bei Landrat und Bürgermeisterin für die unbürokratische schnelle Genehmigung. Auf 600 Quadratmetern entstanden 24 Räumlichkeiten, verteilt auf drei Ebenen. Herzstück ist ein hochmodernes, leistungsstarkes Rechenzentrum mit allen Sicherheitsstandards.

Spörrer hat einst als Ein-Mann-Betrieb begonnen. Er programmierte 1985 von zuhause aus die ersten Warenwirtschaftssysteme, baute ein paar Jahre später in der Garage die ersten Server zusammen. Mittlerweile ist er Chef von drei IT-Firmen, hat seinen Hauptsitz im neu gebauten Firmengebäude in Regen sowie unter anderem auch im "gate Garching" bei München, dem Zentrum für Digitalisierung. Er ist bei weltweit tätigen Konzernen als Partner für Datensicherheit ebenso gefragt wie bei kleinen und mittelständischen Betrieben der Region. Mit seinem Team kümmert sich Stefan Spörrer um Datentechnik, -schutz und -sicherheit in jeder Form, von der Zugangskontrolle über IT-Beratung oder Firewalls bis zum Speichern und Sichern wichtiger Unternehmensdaten und einem elektronischen Datenaustausch zwischen Unternehmen in den Rechenzentren von CDS.

"Es ist gigantisch, wie sich CDS entwickelt und gezielt in einer Nische positioniert hat", lobte Landrat Michael Adam. Auch Bürgermeisterin Ilse Oswald war nach dem Unternehmensbesuch fasziniert: "Es ist schön, so wachstumsstarke Global Player in Regen daheim und in der Welt zuhause zu wissen." Der Geschäftsführer erläuterte den Besuchern, in welchen Bereichen sein Unternehmen tätig ist, und stellte die besonderen Stärken vor. "Viele Firmen legen ihre Daten im Ausland ab, das ist in Deutschland aber eigentlich verboten", verdeutlichte Stefan Spörrer. Um den Unternehmen sicheren Speicherplatz für wichtige Daten zu geben, entwickelte er mit seinem Team beispielsweise die "Niederbayerncloud".

Eine neue Idee stellte Mario Kischporski, Geschäftsführerkollege des Spoerrer.IT-Verbundunternehmens COMPLAVIS® GmbH und Lehrbeauftragter an der TH Deggendorf, vor: Aktuell wird an virtuellen Lernwelten gearbeitet, die es Lernenden ermöglichen sollen, bereits während der Weiterbildung realitätsnah zu agieren. "Es geht darum, Theorie und Praxis zusammenzubringen, sprich einen konkreten Anwendungsbezug zu schaffen und tatsächliche Projekte durchzuarbeiten", erklärte Kischporski.

− bb

Mit PAYPAL starten

Logo: PayPal

Bildungsprämie

Die COMPLAVIS® Akademie ist u.a. akkreditierter Weiterbildungsanbieter der Bildungsprämie des Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Logo: Bildungspraemie

KONTAKT & Informationen anfordern

Service-Nummer:

Telefon: +49 (0)89 9982 990-12

Bitte senden Sie mir Informationen zum Schulungsangebot.




















COMPLAVIS® GmbH/COMPLAVIS® Standorte

Bild: COMPLAVIS Standort 1 Bild: COMPLAVIS Standort 2